HEAVENFALLS – Reality in chaos CD

15,50

Heavenfalls wissen wie man gleich beim potentiellen Käufer einen guten Eindruck hinterlässt, hauen uns eine knapp sechzigminütige CD mit opulentem Booklet um die Ohren. Hinter dem Namen HEAVENFALLS verbergen sich seit 1999 sechs junge MusikerInnen aus Brasilien, deren Sound man wohl am besten als Female-fronted Melodic Power Metal beschreiben könnte. Aushängeschild der Truppe ist Sängerin Sabrina Carrion, die über ein breites stimmliches Spektrum verfügt und dem Album ihren Stempel aufdrückt, nicht in säuselnd schmusigem Gothicgeträller endend, sondern knallhart bei wilden Rockröhren wie Doro Pesch oder Anne Boleyn ihren Platz einnehmend. Die hinter ihrer Sängerin agierende Band untermauert den kräftigen Gesang dann mit abwechslungsreichen Strukturen, mal sind es längere Instrumentalparts und verspielte Sequenzen, dann folgen Akustikabschnitte, man bemüht sich, jede Menge Progressivität in die Songs einzubauen. Balladen und Speednummern marschieren hier Hand in Hand, was der Musik sehr gut zu Gesicht steht. Insgesamt ist „Reality in Chaos“ eine freudig stimmende Veröffentlichung geworden. Das Songmaterial der Truppe ist powervoll und vielseitig genug, um sich vom Power Metal-Einheitsbrei dieser Tage abzuheben, die Gitarrenfraktion treibt die Songs stetig voran, die Breaks sitzen, die Keyboards ergänzen geschickt anstatt alles zuzukleistern. Die Scheibe geht mit „No Sorrow“ und „Fly High Away“ supergut los, vor allem die wunderschönen, supereingängigen, und doch raffinierten Refrains treten unheimlich in den Arsch. Irgendwann erwischt einen das dreiteilige Melancholic/Melodic Metal-Epos „Rising of a new soul“, welches trotz der epischen Größe so was wie einen kleinen Hit darstellen könnte. Da treffen sanftmütig schwebende Harmonien auf rasante Gitarrenattacken, poltert das Schlagzeug erst ungestüm los, bevor es seinen ausgeglichenen Fluß wieder bekommt und den jeweiligen Abschnitt auf den Punkt treibt. Soli von der Intensität einer detonierenden Atombombe werden mit unheimlicher Leidenschaft abgefackelt. Hier sprüht eine Band über vor Spielfreude. Natürlich kann man einwerfen, daß das alles nicht wirklich originell ist. Doch die Gruppe selbst hat Spaß an ihrer Musik und das überträgt sich auf den Hörer. Wer also auf Südamerikapowerspeed a la frühe Viper und Alta Tensao kann, der eine rauhröhrige Rocklady am Mikro präsentiert, sollte sich nicht lange bitten lassen.

Robert Moskau

Brasilien Import

Artikelnummer: 12557 Kategorie: Schlagwörter: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte