MERCA – Chup amela CD

15,50

Auch in Holland wird schöner traditioneller Doom gezockt, die dreckige, erdig rockende Variante mit den tonnenschweren Walzenriffs a la Saint Vitus. Merca bringen dem Genre demnach auch keine Neuerungen, aber das will man im Doom auch eher weniger, oder? Wichtig ist die spirituelle Ausdruckskraft der Band und die ist sehr intensiv. Der Gesang ist eigenwillig, meist mittelhoch, halb melodisch, aber sehr charaktervoll und erfüllt mit Melancholie und Schmerz. Die Soli sind gekonnt platziert, von höchster Intensität, klingen hypnotisch wie eigentlich die gesamte CD. Hier wird die Monotonie gekonnt zelebriert, werden Passagen genüßlich ausgewalzt und mit energetischeren rockenden Momenten vereint. Ganz so, wie es die großen Vorbilder einst begonnen haben, setzen Merca, die ehemaligen Shylock, die Missionierung der Welt mit Doom reinster Seele fort. Spielerisch gibt man gar kein schlechtes Bild ab, natürlich ist hier alles schlichter, geradliniger strukturiert, zuweilen wie gesagt wird eine Atmosphäre höchst emotionsgeladener Monotonie inszeniert, die sich dann in ihrer Spannung bis zur letzten Note steigert und in eruptiveres, wuchtiges Riffing entflieht. Trotz aller wohlbekannten Elemente ist bei Merca noch ein eigener Kopf zu entdecken, was das Anhören doppelt so vergnüglich werden lässt, wenn man sich denn dem Doom mit seiner ganzen Seele verschrieben hat.

Sir Lord Doom

Psychedoomelic Records

Artikelnummer: 11981 Kategorie: Schlagwörter: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte