POWERSURGE – Aftermath CD

15,50

Huh, da haben Battle Cry Records aber eine Dampflok entfesselt und außer Kontrolle geraten lassen. Powersurge waren eine Floridametalkapelle, die sich von 1986 bis zum Anfang der 90er hin dem Heavy Metal verschrieben hatte, ohne dabei rechts und links nach stupiden Modeströmungen. Die vorliegende CD besteht zur Hälfe aus Studioaufnahmen und zur anderen Hälfte aus Livemitschnitten. Zehn Stücke von 1989er Sessions im Morrissound und neun Livetracks von 1991 wurden aus einem wesentlich größeren Pool an Aufnahmen gefischt und digitalisiert, das Ergebnis kann sich hören lassen. Powersurge lieben ihren Metal gerade und mit wenig Schnörkel, dafür mit umso prägnanteren Riffs und treibender Rhythmik. Zusammen ergibt das ein mehr als solides Fundament für den Gesang, der eine starke Persönlichkeit offenbart, auch wenn der Shouter gerne in etwas höheren Lagen mit ein wenig Dickinsonschem Timbre kokettiert. Seine Gesangslinien fräsen sich mit immenser Wucht durch die Lauscherchen in die Seele hinein und werden da fest verankert. Die Stücke an sich klingen sehr einprägsam komponiert und auch wenn sie sicherlich urtypischer Heavy Metal sind, ihr Wiedererkennungswert ist sehr hoch. Gerade die Gitarrenarbeit sticht bei Powersurge hervor, klingt sehr locker und beschwingt, wartet dabei mit interessanten Läufen abseits des Standardgeschredderes auf. Die Bandbreite der Band reicht vom schnellen Powermetal bis zum groovenden Heavy Metal Rock, der Gesang und der knallige, lebendige Sound halten die Songs jedoch zusammen. Powersurge haben das Talent, trotz etwas verspielterer und verwinkelterer Songs einen sehr geraden Eindruck zu machen und die Stücke so einerseits vor Banalität, andererseits vor Sperrigkeit zu retten. Nach ihrem ersten Album 1991 ist eine Unzahl an Mistbands über uns hereingebrochen und ausgerechnet Powersurge gingen mit Mann und Maus unter. Ein Irrsinn! Sie besaßen einen sehr bodenständigen und sympathisch ehrlichen Ausdruck, waren erdig, nicht episch, nicht abgehoben progressiv oder melodisch. Die von den Stücken verströmte positive Wut war echt. Powersurge war eine geballte Macht, ein guter Mix aus Leidenschaft und Virtuosität. Und selbst ein Stück wie „Heavy Metal Blues“ ist hier kein Scheiß, sondern ein kraftvoll rockender Heavy Metal Song mit schwungvoll inszenierten Rhythmen, auch wenn der Name etwas anderes verheißt. Er ist vielleicht am dichtesten an Radiotauglichkeit und Kommerzialität dran, aber auch er hat eine eigene Seele. Und die Liveaufnahmen, ach, da gibt es keinen Grund zum Meckern. Natürlich wurde hier nicht, wie bei einigen aktuellen Pseudometallern, im Studio nachgebessert, sondern lediglich an den Bändern ein wenig gefeilt. Man bekommt hier die Band so pur vorgesetzt, wie sie vor 15 Jahren in Proberaum und Bühnensituation anzutreffen war. Spielfehler, Gastnoten, zu finden ist da nichts weiter, aber das liegt eher an der Klasse der Musiker als an Tricksereien. Tja, hat nichts genützt. Dafür kann man die Band nun posthum mit Unterstützung durch Albumkäufe überschütten. Also, ran an die POWER!

Sir Lord Doom

Nicht vorrätig

Artikelnummer: 12512 Kategorie: Schlagwörter: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte