REIGN OF TERROR – Conquer and divide CD

15,50

Mike Vescera, Joe Stump, das sind Namen, die einem runtergehen wie Öl. Stump ist ein Held der Sechssaitigen, Vescera ehemalige Stimme von Obsession, Loudness und Malmsteen (habe ihn 95 auf den Weihnachtsfestivals brillieren sehen), macht nun unter anderem sein Mike Vescera Project und diesen fetten Braten hier. Auch hier gibt es neoklassischen Metal, ab und an durchbrochen von erdigem Hardrock mit fetten Hammondeinlagen. Die Melodien sind eindringlich und mitreißend, von magischer Tiefe nahezu. Vescera ist ohnehin einer der Sänger aus dem melodischen Metalbereich. Sein Organ hat noch immer diese durchbohrende Power. Dem steht der Rest der Band nicht nach. Stump brilliert mit wilden Soli, mal kalssischer Natur, mal erdig, kann aber auch, das gelang Herrn Malmsteen nie, wirklich fetzige Riffs aus dem Handgelenk schütteln. Das Keyboard, obwohl omnipräsent, vermag hierbei auch nicht den Sound zu verwässern. Daß ich jemals von einer Scheibe aus dem symphonisch angehauchten Metalbereich sagen könnte, sie hätte etwas bestialisches, dachte ich nie, aber so ist es. Stump entfacht ein Rifffeuerwerk, welches Dir die Bauchdecke aufreißt. Im laufe der Scheibe kommen auch immer mehr mitreißende erdige Elemente zum Tragen, die schon in den 80ern gerne benutzt worden sind, Bands wie Vanadium aus Italien oder die Pretty Maids kann man da als etwaige Vergleiche ranziehen, in etwa diese allmächtige Wucht ist den Amis auch zu attestieren. Zwar wirft dieses Album alle meine Bedenken der Szene gegenüber mit einer Handbewegung um, allerdings wird sich schon bald ein neues Haßobjekt finden lassen, davon gehe ich aus. Solange labe ich meine Ohren an Reign of Terror.

Sir Lord Doom

Artikelnummer: 16774 Kategorie: Schlagwörter: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte