HANKER – Conspiracy of mass extinction CD

8,00

Gut Ding will ja bekanntlich Weile haben und das schließt auch schon mal eine sechsjährige Pause zwischen zwei Albumveröffentlichungen ein. HANKER, die frankokanadischen Powermetalspezialisten mit dem Hang zu emotional exaltierten Melodien der Spitzenklasse und betörendem Sirenengesang von Gitarrist Pascal Cliché (der sich entgegen seines Nachnamens allerdings auf Eigenständigkeit und charismatische Ausdrucksstärke verlegt hat), sind wieder da und was ich da höre ist von Gottes Gnaden (oder welchem imaginären großen Bruder man auch immer zuspricht). Der Bass schön prägnant und druckvoll im vorderen Bereich, darüber knallige Riffs, in die feurige Melodiemuster hineingewoben worden sind. Ein wuchtig donnerndes Schlagzeug noch dazu und als Sahnehäubchen eben dieser majestätische Gesang. Und das alles klingt so natürlich und leidenschaftlich, so wild und hungrig. Diese Band macht wirklich rein aus Freude am Heavy Metal Musik und ist dabei so erfüllt mit Inspiration, dass ein durchschnittlicher Geist zerplatzen würde. Der melodischen Seite des Metals wurde hier eine satte Gitarrenpower zugefügt, dass endlich jeder Headbanger unter der Sonne diesen gefühlsbetonten und dabei stets infernalischen Hymnen verfallen sollte. HANKER drosseln das Tempo natürlich auch gen mittelschnellem Stampfen oder walzenden Beats mit darüber schwebenden Gitarrenharmonien, hin und wieder lassen sie auch einen dezenten Gallopp einfließen. So bleiben die Stücke immer abwechslungsreich und halten das Aufmerksamkeitslevel des zunächst gebannt lauschenden, dann in willenloser Verzückung ausflippenden Metalmaniacs im oberen Bereich, auch über eine Spieldauer von 52 Minuten. HANKER bewegen sich von der Wildheit auf einem andere Level als ihre Landsleute STRIKER und SKULL FIST aus dem englischsprachigen Teil Kanadas, aber knallig und erfüllt mit positiver Wut sind sie dennoch und blasen alle trübseligen Gedanken schon mit der ersten Note hinfort. Nun, wir kennen die Band von den ersten vier Alben, sie ist sich selbst treu geblieben, nur mit frischen, wunderschönen Songs. Die Herren wagen sich auch gerne in balladesk versponnene Gefilde vor, nur wechseln sie rasch wieder zu herrlichen Heavy Metal Attacken, welche dem edlen Ritt der britischen Kavallerie im Feuer vor Sewastopol während des Krimkrieges gleicht. Ein Donnern und Grollen, wie vom Getrappel hunderter Hufe ist in den meisten Songs die rhythmische Grundlage. Sprechen wir aber mal von Innovationen. Ja, ich beliebe zu scherzen, da HANKER ganz eindeutig die traditionelle Lehre der Stahlschmiedekunst bevorzugen, ergänzt mit den ihnen von Natur aus gegebenen und aus Eigeninitiative erworbenen Fähigkeiten. Das reicht eindeutig aus, um Songs von immenser Frische und Schmissigkeit zu komponieren. Manch eine Harmonie ist derartig intensiv und ergreifend, dass mir die Knie weich werden und der Kloss im Halse mir die Luftröhre abzuschnüren droht. Nun bin ich es wohl, der in die oben bereits angesprochene willenlose Verzückung verfällt und jede Note eines jeden noch kommenden Songs mitfiebert. Ihre wahre Freude an diesem Album hätten u.a. JUDAS PRIEST, METAL CHURCH, AGENT STEEL, JAG PANZER, ICED EARTH und sicherlich hunderte von Bands aus der zweiten bis letzten Reihe. Die Gitarrensoli sprechen von einer Besessenheit, die nur selten einem Metalman der heutigen Zeit gegeben ist. Die technische Versiertheit der Band hält ein sehr hohes Level inne. Beides zusammen ist der Rammbock, mit dem sich spielend einfach die Tore der größten Festungen unserer heissgeliebten Musikindustrie knacken lassen. Der wuchtige, satte Klang ist immer für eine Überraschung gut, hat er doch ein sehr räumliches Feeling, welches Dich regelrecht in sich aufsaugt. Die Instrumente haben stets die Freiheit, sich je nach Bedarf des Stückes in den Vordergrund zu spielen oder sich zurückzunehmen. Hier saß ein Magier an den Reglern! Wer sich Metalhead nennt und dieser Scheibe schwächere Veröffentlichungen vorzieht, soll sich bereits jetzt des Spottes gewiss sein, der ihn von der Seite der Kenner aus erwartet
Sir Lord Doom

Hellion Records, Premium Power Metal

Artikelnummer: 13706 Kategorien: , , Schlüsselworte: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte