BLOOD THIRSTY DEMONS – Mortal remains CD

15,50

Ein morbider Orgellauf mit Winduntermalung eröffnet den bunten Reigen des nunmehr vierten Albums der italienischen Horrormetaller, die sich neben ABYSMAL GRIEF schon auf einer hiesigen Bühne bewiesen hat und nun ein Album von immenser Kraft auf den Markt wirft, welches ganz die Tradition italienischen Horrormetals ehrt. Der quäkig, kauzige Gesang hat nicht umsonst eine starke Ähnlichkeit zum ganz jungen Steve Sylvester und die blutdürstigen Dämonen um den sympathischen Lederjackenträger Christian Mustaine kommen nicht weg vom alten Stil ihrer großen Helden. Mustaine kann sicherlich nicht wirklich singen, aber da steht er weder dem Namensgeber und Megadethfronter, noch dem Herrn Sylvester irgendwie nach. Charisma ist alles und dieser Trumph wird hier voll ausgespielt. Die BLOOD THIRSTY DEMONS setzen auf straighten, kräftigen Metal mit geheimnisvollen, aber cool wirkenden Melodien, der auch mal gut auf Vollast gefahren werden kann, jedoch nicht allein auf Geschwindigkeit setzt. Denjenigen, die sich den eher geschmeidigen Bands der aktuellen „METAL“ Szene widmen, sei von dieser Band abgeraten, denn weder die spröde Harmonieführung, noch die eigensinnigen Lautäußerungen des Herrn Mustaine sind dazu geeignet, dem Mainstream und seinem wurmhaften Gefolge zu imponieren. Da lach ich doch drüber. Ich muß sagen, daß die BLOOD THIRSTY DEMONS musikalisch deutlich zugelegt haben, wesentlich packender und emotionsgeladener aufmucken, ja regelrechte Hits geschrieben haben, welche dem Undergroundmetaller reingehen sollten wie ein Burgerkrieg Doppelcheese. Technisch sind wohl keine Hexer am Werkeln, aber eine solide Darbietung ist durchweg garantiert. Dazu kommt eine schon überkochende Leidenschaft. Die Atmosphäre alter Argento Filme wird hier musikalisch hervorragend eingefangen, wenn sich Chris und seine Jungens nicht sanftmütigen Balladen widmen. Und trotz solcher kurzfristigen Anflüge von Sentimentalität, begibt sich die Band nicht in Gefilde von Plüsch und Kitsch. Rasch schlägt die Stimmung um gen metallischer Wucht, die sich zuerst in sehr gefühlvollem Schweben, dann in treibenderem Mid Tempo äußert. Gedreht wie gewendet ist diese Band eine der coolsten Kapellen in diesen Tagen. Gibt man sich einen Ruck, dann wird das Grausen, welches diese Band hervorruft, ein sehr angenehmes sein.

Sir Lord Doom

Artikelnummer: 10096 Kategorie: Schlagwörter: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte