PHANTOM CREW – Thrashing spree CD

15,50

Alter, was ein geiler Thrashmetal! Nicht unbedingt innovativ, aber doch geil gemacht. Hier handelt es sich um eine Art „Best of“, einen Querschnitt durch die gesamte Karriere der US Thrasher Phantom Crew, angefangen von ihren Demos aus den späten 80ern und frühen 90ern, hin zu den Eps und Alben der 90er Jahre. Geboten wird tatsächlich Thrashmetal, wie er leider ab dem Erfolg von Pantera aus der Mode gekommen und durch stumpfe Aggromusik ersetzt worden ist. Die Riffs, egal ob bei den mittelschnellen Brechern oder den speedigen Songs, sind zermalmend heavy, der Sound noch schön roh und natürlich. Von digitaler Überproduktion war zumindest bei den alten Sachen nichts zu spüren. Der Gesang ist aggressiv, mal halb melodisch, mal eher geshoutet, aber immer charaktervoll. Urtypisch für den Thrash der zweiten Generation zum Ende der 80er hin. Man variiert das Tempo, setzt nicht allein auf Up Tempo gedonnere, sondern baut packende, einprägsame Riffs in die Songs ein und feuert über diesen infernalisch wuchtigen Akkordbolzen noch reichlich entfesselt klingende Leads ab. Zur Hölle ist das geil! Phantom Crew haben was, die Jungs wissen Songs zu schreiben. Das Feeling dieses Albums ist wie der Aufprall auf eine massive Betonwand, es zermatscht Dich regelrecht. Leider ist diese Musik heuer etwas ins Hintertreffen geraten und es sind eher überproduzierte Aggrometalscheiben oder stumpfe, austauschbare Speedriffs mit ebenso austauschbarem Geschrei, die den Markt für Thrashmetal überfluten. Im Underground breitet sich eher die rumpelige Retrothrashgemeinde aus, was auch nicht schlecht ist, aber meist eher aufgrund der Rumpeligkeit denn wegen genialer Songs sympathisch wirkt. Egal, nicht meckern, sondern Phantom Crew huldigen. Die sind sich nicht zu schade, in einen schönen Donnersong einen ruhigen, aber sehr bedrohlichen Mittelteil mit akustischen Gitarrenläufen zu hartem Riffing einzubauen. Darf man sowas? Klar darf man! Wer Vergleiche braucht, irgendwo zwischen damals aktuellen Testament, Overkill und Exodus konnten sich auch Phantom Crew um 1989/91 herum ansiedeln. Somit ist für soliden, knallharten und doch nicht ultimativ wilden Metal gesorgt. Insgesamt eine gelungene Rückschau auf die nie so recht in die Gänge gekommene Karriere einer vielversprechenden Thrashband.

Sir Lord Doom

US Thrash Marke Bay Area

Artikelnummer: 11053 Kategorie: Schlagwörter: ,

CD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.150 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte