VA – Headbangers Open Air 2010 2-DVD

20,00

Es waren wieder einmal drei Tage, an die man sich den Rest seines Lebens erinnern wird. Das Wetter war durchwachsen, aber meistens freundlich, die Gäste waren allesamt freundlich und hatten einen höllischen Spaß mit der Musik und einander. Natürlich wurde all das für die Nachwelt und diejenigen festgehalten, die von uns Metalheads immer noch denken, wir wären geistlos tumbe Barbaren, die auf Krawall gebürstet sind, gefilmt von Streetclip TV Held und ROXXCALIBUR Drummer Neudi und seinem Team. Und so geht es dann mit zwei Bands vom Donnerstag gleich in die erste Runde. Die jungen spanischen Schwermetaller STEEL HORSE eröffnen diese DVD mit kräftigem, an alte Bands wie SAXON und JUDAS PRIEST erinnernden Stoff, der einer gewissen Hymnenhaftigkeit nicht entbehrt. Sympathische Burschen, die sicherlich noch das eine ums andere Album auf uns loslassen dürfen. In neuer Besetzung präsentieren sich die kultigen SHOK PARIS, sechs Jahre nach ihren grandiosen Auftritten in Süddeutschland. Die Kerle fegen wie Jungspunde über die Bühne und feuern uns ihre eternalen Songperlen um die Lauscher, dass das Resthaar nur so flattert. Grandiose Performance und ein gelungener Abschluss des ersten Tages. Den zweiten Tag beginnt eine britische Altherrenfraktion, die es im ersten Frühling sozusagen nie auf ein volles Album gebracht hat. Durch die Umtriebigkeit diverser Fans, so u.a. der kultigen Coverband ROXXCALIBUR wurden JAMESON RAID also wieder ans Tageslicht geholt und haben sich hier auf dem HOA in die Herzen der Metalheads gespielt. Die Songs sind einprägsam, ehrlich und mit viel Spielwitz dargebracht, Gitarrist Ian Smith wirkt mit über 50 trotzdem noch wie ein junger Bursche, Sänger Terry Dark hat eine Art Theatralik wie Kultschauspieler Peter Cushing gemixt mit trockenem britischem Humor und Bassist John Ace mit seiner Uniformmütze ist ein Hingucker. Tolles Set, tolle Auswahl für diese DVD. Die Nordiren STORMZONE sind eine jüngere Band, haben aber u.a. den SWEET SAVAGE Drummer David Bates in ihren Reihen und einen schönen NWoBHM Sound mit guten Melodien auf ihre Fahnen geschrieben. Auch diese Band ist ehrlich und bodenständig vom Auftreten her, bestückt mit versierten Könnern auf allen Positionen. Und jetzt kommen sie, ROXXCALIBUR. Neudi muss ans Schlagzeug und seine Crew ohne den großen Meister weiterfilmen, aber auch so funktioniert es. ROXXCALIBUR, die lustigen Pfälzer, spielen für uns mit viel Schmackes unter anderem die beiden auf der DVD zu bewundernden NWoBHM Cover „Destiny“ der Gruppe MENDES PREY und „Lady of Mars“ von DARK STAR, haben ebensoviel Spaß wie das Publikum und wirken dabei so ehrlich und echt, als wären das in der Tat ihre eigenen Kompositionen. Wirklich echten NWoBHM Sound gibt es dann vom alten Urgestein TYGERS OF PAN TANG, obgleich die Band ja seit dem letzten Album einen italienischen Sänger hat. Nun, der trägt die Texte frei von jedem Akzent vor, hat eine geile, helle, sehr kräftige Stimme und spornt seine Mitstreiter zu Höchstleistungen an, allen voran Robb Weir, der sich zumindest so gefühlt haben dürfte, als wäre er wieder 25. So sind die TYGERS wieder auf dem aufsteigenden Ast. Heavier wird es bei AMULANCE, der kultigen US Powermetalband, die einige schwergewichtige Mitglieder in ihren Reihen hat und ebenso wuchtig ihre alten und neuen Hymnen aus den Boxen schmettert. Erster Deutschlandauftritt? Nun, das haben sie wirklich hervorragend gemacht. Für die Progmetalgemeinde zeigt die DVD nun Ausschnitte aus dem unglaublichen Gig der noch unglaublicheren MEKONG DELTA. Alte, mittelalte, neue Songs, ach, für Freunde vertrackter Musik ist das hier eine wahre Pracht. Wer da noch Originalmitglied ist, weiß höchstens Basser und Bandkopf Ralph Hubert, aber die Performance insgesamt ist absolut kultig und spielerisch auf allerhöchstem Level. Das Metalurgestein ANGEL DUST schließt sich an, wobei die Songauswahl für die DVD auf Stücken der letzten Veröffentlichungen liegt, die sauber und mit viel Leidenschaft dargeboten werden. Der Meute vor der Bühne hat es eindeutig gefallen. Und da wir schon den Abend ansteuern, muss es ja legendär werden. Erster Headliner sind die NWoBHM Melodicrocker DEMON, deren unsterbliche Undergroundhits wir genießen dürfen, danach kommen CULPRIT, die US Metalhelden mit neuem Sänger und einigen Umbesetzungen an anderen Positionen. Egal, die Burschen sind so fit wie lange nicht mehr und machen Lust auf mehr, auf neue Musik. So endet der Freitag mit viel Donner und Blitzen und der Samstag beginnt mit einer Rumpelthrashharke, die sich gewaschen hat. Die jungen Aussies TRENCH HELL zerren uns zurück in die frühen 80er, wo Kultbands wie DESTRUCTION noch schön rotzig und doch so einzigartig wild klangen. Exzellent! Über NOT FRAGILE muss ich ja keine Worte machen, auch nach 31 Jahren immer noch eine der liebenswertesten Heavy Metal Bands der deutschen Szene und für Hamburg wohl die liebenswerteste Kapelle. Die Burschen haben einfach Bock drauf, egal ob sie Eigenkompositionen oder Coversongs spielen. Und das tun sie, von SWEET SAVAGE „Eye of the storm“ und von ANGEL WITCH „Extermination day“. Kult! BATTLEAXE sind auch wieder dabei. 1984 kam das letzte Album raus, danach war Schulz! Und jetzt, wo sie eigentlich schon zu alt für Rock`n`Roll, aber noch zu jung zum Sterben sind, haben sie ihren zweiten Frühling und wollen es nochmal wissen. Alles klar, here we go. Die Show ist typisch britisch, ehrlich, bodenständig, kraftvoll und leidenschaftlich. So macht diese Band Spaß und wir dürfen uns sogar auf ein neues Album freuen. Mit einer Band wie DER KAISER aus Frankreich hat wohl niemand gerechnet. Die Band aus dem ADX Umfeld, deren Musiker in altertümliche Fantasieuniformen gewandet zum Tanze aufspielen, hat aber eine ganz eigenwillige und sehr sympathische Art, ihren typischen Franzosenmetal darzubieten. Gekannt haben werden sie wohl die wenigsten Besucher, aber DER KAISER ist eine Band, die trotzdem die Leute in ihren Bann zieht. Daumen hoch! Zeit für eine Keule Thrashmetal von den US Kultbombern BLOODFEAST. Auch hier eine ehrliche, bodenständige Performance, natürlich mit umso mehr Wucht und Power dahinter. Legendär wird es mit OMEN, bei denen zumindest bis kurz nach dem HOA der ASKA Shouter George Call seine rauen Stimmbänder schwang. Und er weiss die alten JD Kimball Songs perfekt umzusetzen, hat dazu noch eine herrliche True Metal Show drauf. ANVIL CHORUS hingegen sind wieder so eine Kultband, die es nie zu einem offiziellen Album geschafft hat, als sie noch jung war, aber immerhin sind aus ihr solche Kapellen wie HEATHEN oder METAL CHURCH entsprungen und tatsächlich konnten sie 2009 noch ihr Debütalbum nachreichen. Die Band spielt sich durch die dort vertretenen Stücke und lässt sich auch vom einsetzenden Regen nicht beeindrucken, bringt vielmehr noch kryptische Sprüche. Man kann mit Fug und Recht behaupten, sie wären die US Antwort auf DEMON, wobei ein wenig abgeflogener. Richtig in Wallung kommt das Festival bei einem der wunderbarsten britischen Powertrios, natürlich meine ich RAVEN. Diese Band wirkt wie immer vollkommen losgelassen und versprüht dieses Gefühl auch auf ihre Fans. Die Meute tobt, das Festivalgelände ist ein kochender und brodelnder Hexenkessel. Da passt es doch ganz gut, dass SOLITUDE AETURNUS die überhitzten Gemüter mit ihrem entspannten, wenngleich bleischweren Doommetal wieder runterbringen. Sie liefern eine tolle Show mit hypnotischer Wirkung. So endet die Exkursion durch die Konzerte der teilnehmenden Bands, aber mit lustigen Festivalimpressionen, durch die uns Meister Neudi persönlich führt, dazu witzigen Interviews hat man noch weiteren Spaß. Denn genau diese einzigartig tolle Atmosphäre des HOA überträgt sich auch im heimischen Wohnzimmer auf den Zuschauer, gerade wenn man persönlich vor Ort gewesen ist. Top!

Sir Lord Doom

Die Doppel DVD von 2010 mit tonnenweise Bonusmaterial, PAL, code free

Artikelnummer: 40485 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

2-DVD

Zusätzliche Information

Gewicht 0.400 kg
Marke

0, 1

Zuletzt angesehene Produkte